Berufsunfähigkeitsversicherung Umschulung

Sollten Sie Ihre bisherige Arbeit nicht mehr ausüben können, dann müssen Sie unter Umständen damit rechnen, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung Ihre Zahlungen einstellt, insofern Sie eine Umschulung machen. Denn im Vertrag der meisten Versicherer gibt es eine Klausel, die besagt, dass die Leistung erlischt, wenn Sie eine neue Tätigkeit aufnehmen, die vergleichbar mit Ihrem alten Beruf ist. In einem Beschluss erklärte das Oberlandesgericht Karlsruhe allerdings, dass sich die Vergleichbarkeit der Berufe, nicht nur auf die Qualifikation bezieht, sondern auch auf die soziale Wertschätzung und den Lohn.

Nutzen Sie die wesentlich günstigeren Online-Konditionen und vergleichen die besten und leistungsstärksten Anbieter für Ihr Versicherungs-Portfolio. Dabei stehen auch die aktuellen BU-Testsieger zur Auswahl.

Rente von der Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Umschulung laut Stiftung Warentest

Wenn ein Versicherungsnehmer nach einer Umschulung in einem neuen Beruf arbeiten kann, dann muss die Versicherung auch weiterhin die Berufsunfähigkeitsrente zahlen, wie das Oberlandesgericht Köln entschieden hat. Denn der Versicherte hat den Anspruch auf die BU-Rente, wenn er wegen einer Krankheit nicht mehr in seinem erlernten Beruf arbeiten oder einer vergleichbaren Tätigkeit nachgehen kann. Die Tests der Metallrente.

Die besten Umschuldungen laut https://umschuldungs-kredite.de/

Bei einem Kredit von „15.000 Euro und einer Laufzeit von 84 Monaten“ ergibt sich folgende Rangliste:

  • Rang 01: swk Bank 190,74 €
    Rang 02: Bank of Scotland 191,07 €
    Rang 03: Oyak Anker Bank 191,26 €
    Rang 04: SKG Bank 191,33 €
    Rang 05: creditplus 191,33 €
    Rang 06: barclaycard 191,33 €
    Rang 07: Targo Bank 194,32 €
    Rang 08: Postbank 194,45 €
    Rang 09: Santander 194,52 €
    Rang 10: norisbank 197,27 €
    Rang 11: DKB Deutsche Kreditbank 201,16 €
    Rang 12: ING DIBA 201,82 €
    Rang 13: PSD Sofortkredit 202,48 €
    Rang 14: DSL Bank 203,54 €
    Rang 15: extrakredit 204,21€
    Rang 16: Deutsche Bank 204,47 €
    Rang 17: Smava Wunschkredit 207,47 €
    Rang 18: kreditprivat 209,95
    Rang 19: Allgemeine Beamtenbank 210,89 €
    Rang 20: onlinekredit.de 219,69 €

HanseMerkur Berufsunfähigkeitsversicherung Test

Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Umschulung abschließen

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird auch bei Umschulung in sehr jungen Jahren empfohlen. Je früher eingezahlt wird, desto höher sind im Nachhinein die monatlichen Zahlungen. Bei Umschulung sollten die Rahmendaten der Berufsunfähigkeitsversicherung bei Vertragsbeginn und Ablauf des Vertrags sowohl auf die eigenen Vermögensverhältnisse als auch auf das Berufsbild eingestellt werden. Die Qualität der Versicherungsbedingungen ist hierbei von entscheidender Bedeutung.

DIE GEFRAGTESTEN VERSICHERUNGSPRODUKTE – TOP 10 aus dem Mediaworx Rating

Versicherung Monatliche Google-Suchen
Rentenversicherung 110.000
KFZ Versicherung 90.500
Rechtsschutzversicherung 90.500
Reiserücktrittsversicherung 74.000
Zahnzusatzversicherung 74.000
Haftpflichtversicherung 74.000
Hausratversicherung 60.500
Berufsunfähigkeitsversicherung 40.500
Private Krankenversicherung 40.500
Risikolebensversicherung 40.500
Wann Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht zur Umschulung verweisen kann

Wenn Sie in Ihrem Vertrag der Berufsunfähigkeitsversicherung eine abstrakte Verweisung vereinbart haben, dann könnte Ihnen der Versicherer den Vorschlag unterbreiten, eine Umschulung zu absolvieren. Diese Verweisung kann unabhängig von den vorhandenen Arbeitsplätzen in dieser Branche ausgesprochen werden, weshalb man in diesem Fall von einer abstrakten Verweisung spricht. Solange Sie aber keine abstrakte Verweisung in Ihrem Vertrag vereinbart haben, kann Sie der Versicherer nicht zwingen, eine Umschulung zu machen. Nutzen Sie hier den BU Rechner und erfahren auch, wer unsere Partner sind und im Vergleich vertreten ist.

Ob die Berufsunfähigkeitsversicherung bei einer freiwilligen Umschulung zahlt

Als Versicherter sind Sie nicht verpflichtet, sich umschulen zu lassen. Wenn Sie dies jedoch freiwillig tun, darf Ihnen die Versicherung nicht ohne Weiteres die Leistungen entziehen. Sollten es Ihnen nämlich auch nach der Umschulung nicht gelungen sein, einen Arbeitsplatz zu bekommen, so muss die Berufsunfähigkeitsversicherung die Rente auch weiterhin zahlen. Daher sollten die Versicherten bei Neigung und ihren Zukunftsplänen nicht auf eine Umschulung verzichten.

Ob eine Umschulung bei gesetzlicher Berufsunfähigkeitsversicherung in Frage kommt

Arbeitnehmer, die vor dem 2.1.1961 geboren sind, haben das Recht auf eine staatliche Berufsunfähigkeitsrente. Diese Rente wird wie bei der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung erst ausgezahlt, wenn der Angestellte seinen Beruf nicht mehr als 6 Stunden täglich ausüben kann. Wenn der Beruf nicht mehr als 6 Stunden ausgeübt werden kann, dann prüft die Deutsche Rentenversicherung, ob der Angestellte eine Umschulung machen oder einem anderen Beruf nachgehen kann.

Unsere Partner vergleichen >

„Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III) – Arbeitsförderung – (Artikel 1 des Gesetzes vom 24. März 1997, BGBl. I S. 594)
§ 180 Ergänzende Anforderungen an Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung
(1) Für eine Maßnahme der beruflichen Weiterbildung nach den §§ 81 und 82 gelten für die Zulassung durch die fachkundige Stelle ergänzend die Anforderungen der nachfolgenden Absätze.
(2) Eine Maßnahme ist zuzulassen, wenn
1.
durch sie berufliche Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erhalten, erweitert, der technischen Entwicklung angepasst werden oder ein beruflicher Aufstieg ermöglicht wird,
2.
sie einen beruflichen Abschluss vermittelt oder die Weiterbildung in einem Betrieb, die zu einem solchen Abschluss führt, unterstützend begleitet oder
3.
sie zu einer anderen beruflichen Tätigkeit befähigt
und mit einem Zeugnis, das Auskunft über den Inhalt des vermittelten Lehrstoffs gibt, abschließt. Sofern es dem Wiedereingliederungserfolg förderlich ist, soll die Maßnahme im erforderlichen Umfang Grundkompetenzen vermitteln und betriebliche Lernphasen vorsehen.
(3) Ausgeschlossen von der Zulassung ist eine Maßnahme, wenn
1.
überwiegend Wissen vermittelt wird, das dem von allgemeinbildenden Schulen angestrebten Bildungsziel entspricht, oder die Maßnahme auf den Erwerb eines Studienabschlusses an Hochschulen oder ähnlichen Bildungsstätten gerichtet ist oder
2.
überwiegend nicht berufsbezogene Inhalte vermittelt werden oder
3.
die Maßnahmekosten über den durchschnittlichen Kostensätzen liegen, die für das jeweilige Bildungsziel von der Bundesagentur jährlich ermittelt werden, es sei denn, die innerhalb der Bundesagentur zuständige Stelle stimmt den erhöhten Maßnahmekosten zu.
Satz 1 Nummer 1 und 2 gilt nicht für Maßnahmen, die
1.
auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses vorbereiten,
2.
Grundkompetenzen vermitteln, die für den Erwerb eines Abschlusses in einem anerkannten Ausbildungsberuf erforderlich sind, oder
3.
die Weiterbildung in einem Betrieb, die zum Erwerb eines solchen Abschlusses führt, unterstützend begleiten.
(4) Die Dauer einer Vollzeitmaßnahme, die zu einem Abschluss in einem allgemein anerkannten Ausbildungsberuf führt, ist angemessen im Sinne des § 179 Absatz 1 Satz 1 Nummer 3, wenn sie gegenüber einer entsprechenden Berufsausbildung um mindestens ein Drittel der Ausbildungszeit verkürzt ist. Ist eine Verkürzung um mindestens ein Drittel der Ausbildungszeit auf Grund bundes- oder landesgesetzlicher Regelungen ausgeschlossen, so ist ein Maßnahmeteil von bis zu zwei Dritteln nur förderungsfähig, wenn bereits zu Beginn der Maßnahme die Finanzierung für die gesamte Dauer der Maßnahme auf Grund bundes- oder landesrechtlicher Regelungen gesichert ist. Abweichend von Satz 1 ist die Dauer einer Vollzeitmaßnahme der beruflichen Weiterbildung auch dann angemessen, wenn sie nach dem Pflegeberufegesetz nicht um mindestens ein Drittel verkürzt werden kann; insoweit ist Satz 2 nicht anzuwenden.
(5) Zeiten einer der beruflichen Weiterbildung folgenden Beschäftigung, die der Erlangung der staatlichen Anerkennung oder der staatlichen Erlaubnis zur Ausübung des Berufes dienen, sind nicht berufliche Weiterbildung im Sinne dieses Buches.“